Beiträge

Neuer Mitarbeiter bei der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH!

In Anlehnung an unsere Vision „Ihre Idee. Unser Konzept. Gemeinsam an die Spitze.“ sowie unserem Anspruch von Spitzenleistung richten wir all unsere unternehmerischen Aktivitäten aus. Demzufolge wächst auch im Oktober das Team der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH weiter! Ab heute, dem 17.10.2016 vergrößert sich unser Team auf 18 hoch-motivierte und qualifizierte Mitarbeiter! Denn seit diesem Montag heißen wir Herrn Johannes Becker im Team der KV Schneppenheim GmbH herzlich Willkommen  🙂

Wir freuen uns auf die tatkräftige Unterstützung von Herrn Becker und wünschen unseren Lesern sowie unserem neuen Mitarbeiter einen erfolgreichen Start in die Woche!

Ihr Team, der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH

Pssssst: Sie wollen auch ein Teil unseres einzigartigen Teams werden? Wir freuen uns auf Ihre Initiativbewerbung an [email protected]!

Großer Schritt in Richtung Industrie 4.0 mit Tebis Release 4.0!

Potenziale nutzen und Produktivität steigern: Dies ist eine der Leitideen bei uns im Hause der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH!

Weiterlesen

Neuer Mitarbeiter bei der KV Schneppenheim GmbH!

Das Team der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH erfährt ab sofort Unterstützung!
Seit heute, dem 01. September 2016 heißen wir Herrn Sven Krämer in unserem Team herzlich willkommen.

Folglich vergrößert sich das Team der KV Schneppenheim GmbH von 16 auf 17 hoch-motivierte und qualifizierte Mitarbeiter, um unseren Zielen und unserer Vision „Ihre Idee. Unser Konzept. Gemeinsam an die Spitze.“ auch zukünftig nachzukommen. Wir freuen uns über den Zuwachs im Team und auf die tatkräftige Unterstützung durch Herrn Krämer 🙂

Sie wollen auch Mitglied unseres einzigartigen Teams werden?
Wir suchen nach wie vor Unterstützung für unseren CAD-Bereich, CNC-/CAD-Programmierer (m/w).
Ebenso freuen wir uns über Ihre Initiativbewerbung per Mail an [email protected]!

Wir wünschen sowohl unseren Lesern als auch unserem neuen Mitarbeiter einen erfolgreichen Start in den Tag!
Ihr Team, der KV Schneppenheim GmbH

Strategie-Workshop im August 2016!

Am Mittwoch, den 03. August 2016 führte die Geschäftsführung der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH gemeinsam mit zwei Studierenden der Hochschule Fresenius des Standortes Düsseldorf und Prof. Dr. Ralf Neuhaus, Studiendekan des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre am Campus Düsseldorf, einen Strategie-Workshop durch.  Denn wie Seneca bereits einst sagte: „Für ein Schiff, das seinen Hafen nicht kennt, weht kein Wind günstig.“ 

Die Studierenden hatten im Rahmen ihres Projektstudiums die Aufgabe, zunächst auf  theoretischer Basis die Thematik Unternehmensstrategie sowie den damit in Verbindung stehenden Methoden und Maßnahmen zu analysieren. Basierend auf ihren theoretischen Arbeitsergebnissen galt es einen Workshop zur Entwicklung bzw. Konkretisierung der Unternehmensstrategie zu entwickeln und in der Praxis anzuwenden. Im Mittelpunkt des Workshops  standen neben dem EFQM-Modell, welchem sich die KV Schneppenheim GmbH bereits seit dem Jahr 2014 verpflichtet hat, zwei weitere Analyseinstrumente – zum einen die SWOT-Analyse  und zum anderen die PEST-Analyse. Das Akronym SWOT steht für Strengths (Stärken) und Weaknesses (Schwächen) sowie Opportunities (Chancen) und Threats (Bedrohungen). Die SWOT-Analyse, ein Instrument des strategischen Managements, dient dazu denStrategie-Worshop KV Schneppenheim GmbH unternehmensinternen Stärken und Schwächen den externen Chancen und Risiken des Umfelds gegenüberzustellen. Basierend auf den Erkenntnissen der Gegenüberstellung ist es einerseits möglich situationsspezifische Strategien abzuleiten, z. B. aufgrund von Wettbewerbsvorteilen. Andererseits kann überprüft werden, ob und inwieweit die unternehmerischen Ziele durch die gegenwärtigen Strategien unterstützt werden. Folglich bietet die SWOT-Analyse Unternehmen einen ganzheitlichen Überblick über ihre internen und externen Gegebenheiten.
Die PEST-Analyse (Political, Economic, Social, Technological) hingegen gibt Aufschluss über die zu berücksichtigenden Veränderungen und Herausforderungen hinsichtlich der externen Rahmenbedingungen bzw. situativen Einflussfaktoren auf eine Organisation.  Zudem bietet sich die Anwendung der PEST-Analyse nicht nur dazu an, eine neue Unternehmens- und damit auch Personalstrategie zu formulieren, sondern darüber hinaus auch die Effizienz und Effektivität der Strategie zu überprüfen bzw. entsprechende Handlungsempfehlungen abzuleiten. Basierend auf den Analyseergebnissen des Workshops galt es konkrete Handlungsempfehlungen abzuleiten, die der wissenschaftliche Nachwuchs dann der Geschäftsführung präsentierte.

Das Zusammenspiel aus einer theoretischen Einführung in das EFQM-Modell sowie in die beiden Analyseinstrumente (SWOT- und PEST-Analyse) und ihrer praktischen Anwendung im Unternehmen führten wieder einmal zu einer spannenden Erlebnisreise in die Unternehmenspraxis. Die aus dem Workshop gewonnenen Erkenntnisse waren sehr informativ und lehrreich, sodass unmittelbare To-dos für die nächsten Schritte im Rahmen des EFQM-Modells ab- sowie eingleitet worden sind. An dieser Stelle gilt besonderer Dank den Studierenden der Hochschule Fresenius Düsseldorf und Herrn Prof. Dr. Ralf Neuhaus. Mit Hausaufgaben und einem geschärften Blick für die Thematik Unternehmensstrategie schreitet die Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH nun in großen Schritten auf die Bewerbung um Committed to Excellence 1 Star (C2E 1 Star), nach den Levels of Excellence, zu.

Wir freuen uns auf eine weiterhin spannende Zeit und werden fleißig berichten.
In diesem Sinne wünsche wir unseren Lesern einen erfolgreichen Start in die Woche!
Ihr Team der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH

Praktikantin der HS Fresenius Düsseldorf!

In den kommenden vier Wochen erhält das Team der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH tatkräftige Unterstützung in Form eines Praktikums durch Frau Mona Muckel 🙂

Praktikantin Mona Muckel & CEO Carl-Heinz Schneppenheim

Praktikantin Mona Muckel & CEO Carl-Heinz Schneppenheim

Frau Muckel ist Studentin an der Hochschule Fresenius am Standort Düsseldorf und befindet sich zurzeit im vierten Semester des Studiums der Betriebswirtschaftslehre. Dank der Wahl ihrer Studienschwerpunkte Ganzheitliche Wertschöpfungssysteme & Controlling sowie der intensiven Auseinandersetzung mit dem EFQM-Modell wird sie im Rahmen ihres vierwöchigen Betriebspraktikums die strategische Unternehmensführung verstärken und damit einzigartige Einblicke in die Welt der Geschäftsführung eines Kleinunternehmens respektive dem Entrepreneurship erlangen.

Wir freuen uns auf die tatkräftige Unterstützung von Frau Muckel, und wünschen ihr ein erfolgreiches Praktikum in unserem Hause!

In diesem Sinne wünschen wir unseren Lesern einen guten Start in die Woche!
Ihr Team, der KV Schneppenheim GmbH

Neues Teammitglied bei der KV Schneppenheim GmbH!

Ab heute erfährt das Team der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH tatkräftige Unterstützung.
Denn seit diesem Montag, dem 18. Juli 2016 dürfen wir Herrn Christian Keulerz in unserem Team begrüßen und somit als neues Teammitglied vorstellen 🙂

Neues Teammitglied Christan Keulerz und CEO, Carl-Heinz Schneppenheim

Neues Teammitglied Christan Keulerz und CEO, Carl-Heinz Schneppenheim

Damit vergrößert sich das Team der KV Schneppenheim GmbH auf 16 motivierte und engagierte Mitarbeiter, um auch in Zukunft Spitzenleistungen zu erbringen getreu unserer Vision: „Ihre Idee. Unser Konzept. Gemeinsam an die Spitze.“

Wir freuen uns auf die tatkräftige Unterstützung von Herrn Keulerz, und wünschen sowohl unseren Lesern als auch unserem neuen Teammitglied einen erfolgreichen Start in die Woche!
Ihr Team, der KV Schneppenheim GmbH

Pssssst: Sie wollen auch ein Mitglied unseres einzigartigen Teams werden? Wir suchen aktuell CNC-/CAD-Programmierer (m/w) für unseren CAD-Bereich!

Wir suchen Unterstützung für unseren CAD-Bereich!

Für unseren CAD-Bereich suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen CNC-/CAD-Programmierer (m/w).

Ihre Aufgaben

  • Erstellung von CNC-Programmen nach CAD-Vorgaben für 3-5 achsige Fräsmaschinen inklusive Tests, Korrekturen und Freigabe der Programme
  • Festlegung und Standardisierung von Bearbeitungsabläufen für komplexe Werkstücke
  • Erstellung von Geometriedaten anhand von gesammelten Daten
  • Eingabe und Pflege von CAD-Daten
  • Optimierung von Bearbeitungsprozessen und CNC-Programmen
  • Terminverfolgung der Arbeitsumfänge und Sicherstellung des Informationsflusses
  • Ansprechpartner für Kunden bezüglich Angeboten und Projekten

Ihr Profil

  • Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker/-in, Feinwerkmechaniker/-in oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Berufserfahrung im Bereich CNC-/CAD –Programmierung
  • Kenntnisse in 3D Flächenmodellierung
  • Kenntnisse im Umgang mit OEM Anforderungen bezgl. CAD-Richtlinien
  • Fundierte CAD -Kenntnisse (Tebis, Catia) und Schnittstellen
  • Grundkenntnisse Englisch in Wort und Schrift
  • Freude am Austüfteln kreativer Lösungsansätze
  • Teamfähigkeit, Selbstständigkeit und Eigeninitiative

Wir bieten Ihnen

eine interessante Tätigkeit mit Perspektive, flexible Arbeitszeiten, eine leistungsgerechte Entlohnung sowie persönliche Weiterbildungs- und Fortbildungsangebote.  Zudem ist ein vielfältiger Einsatz innerhalb unseres Teams möglich, in Abhängigkeit der Erfordernisse sowie Ihrer Fähigkeiten.

 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (per E-Mail an [email protected]) unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen und Ihrer Verfügbarkeit.

Ihr Team der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH

 

Schulung zum 3D Scannen!

„Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.“
Benjamin Britten
Weiterlesen

Projekt-STÄRKE – Wir sind dabei!

Seit Januar 2016 sind wir Teil des Projektteams STÄRKE, welches durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Bekanntmachung „Präventive Maßnahmen für die sichere und gesunde Arbeit von morgen“ gefördert wird. Die Unterstützung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten seitens des BMBF dient einerseits der Sicherung und Erhöhung der Innovationsfähigkeit sowie Gesundheit der Beschäftigten, andererseits der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen. Das Akronym STÄRKE steht dabei für: „Starke Beschäftigte und starke Betriebe durch Stärkung der Änderungsfähigkeit mit Resilienz-Konzepten.“ Das Ziel des Projekts STÄRKE ist die Entwicklung eines Konzeptes zur Einschätzung und Entwicklung individueller sowie organisationaler Resilienz in Unternehmen, denn die immer komplexer werdenden Anforderungen des Marktes erfordern ein hohes Maß an Änderungsfähigkeit und Änderungsbereitschaft, sowohl seitens der Unternehmen als auch ihrer Beschäftigten. Durch die gezielte Entwicklung von Strukturen und Geschäftsprozessen innerhalb der Unternehmungen gilt es die organisationale Resilienz für Unternehmen und ihre Beschäftigten optimal zu gestalten. Das Projekt STÄRKE  verbindet arbeitswissenschaftliche, psychologische und betriebswirtschaftliche Ansätze unter Verwendung etablierter Instrumente zur Beurteilung der Arbeitssysteme und -abläufe der einzelnen Pilot-KMU. Zu den Instrumenten zählt auch das EFQM-Modell 2013 (European Foundation for Quality Management). Das EFQM-Modell dient im Rahmen des Projektes als Basis für die Entwicklung eines „EFQMplusR-Konzept“ (EFQM plus Resilienz), welches die Aspekte der individuellen sowie organisationalen Resilienz berücksichtigt. Die Erfahrungen der Pilot-KMU über die dreieinhalbjährige Projektlaufzeit werden unter anderem in Form einer praxisnahen Handlungshilfe, dem sog. „Resilienzkompass“, aufbereitet. Dieser soll dazu dienen, dass Unternehmen ihre Anpassungsfähigkeit in Zukunft eigenständig analysieren sowie geeignete Entwicklungsmaßnahmen ableiten und umsetzen können.

Als Konsortialführer im Projekt STÄRKE agiert das Institut für Arbeitswissenschaft (IAD) der Technischen Universität Darmstadt. Als weiteren Projektpartnern zu nennen sind; das Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V. (IW),  die Hochschule Fresenius für Wirtschaft und Medien GmbH (Düsseldorf) und das Institut für angewandte Arbeitswissenschaft (ifaa)(Düsseldorf). Neben der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH zählen die Heusch GmbH & Co KG (Aachen), die HGH GmbH & Co.KG (Lüdenscheid), die Martin Luck Metallgießerei GmbH (Saarbrücken) und die Bergische Sägen- und Hobelmesserindustrie Fritz Jul. Buchholz GmbH & Co. KG (Remscheid) zu den fünf Pilotunternehmen des Projektes STÄRKE.

Wir freuen uns bereits jetzt Ihnen innerhalb der nächsten dreieinhalb Jahre von und über das Projekt STÄRKE zu berichten!
Ihr Team der Kunststoffverarbeitung Schneppenheim GmbH

BMBFf69f54439b